Die in Gang gesetzte Auflösung von Volk, Nation und Kultur ist bald unumkehrbar – Brigadegeneral a. D. Reinhard Uhle-Wettler

Posted by in 3G-Gipfel.de, Bildung und Demokratie, ZbB-ev informiert

In einem offenen Brief an die Bundesregierung beschreibt Brigadegeneral a. D. Reinhard Uhle-Wettler aus seiner Sicht die Folgen der derzeitigen Politik.

Seine offenen Worte passen zu dem von uns behandelten Thema der Gefahr der Grundgesetzänderungen und deren Folgen. Dabei richtet er seinen Blick auf die Geschichte und erläutert die Folgen für die Gegenwart:

„Erstmals in der Geschichte unseres Volkes hat Deutschland eine politische Klasse, die es in aller Offenheit darauf anlegt, das deutsche Volk, auf dessen Wohl sie verpflichtet ist, gezielt in eine multiethnische, multikulturelle und multireligiöse Bevölkerung zu verwandeln. Deutschland ’verändert’ sich, ist aus den Führungsgremien und der Presse zu vernehmen. Dies ist die Folge der verderblichen historischen Entwicklung.“

„Nun hat es den Anschein, dass der letzte Akt der deutschen Tragödie angebrochen ist. Die von außen in Gang gesetzte Masseneinwanderung nach Deutschland führt durch seine grenzenlose Vermischung zu einer ethnischen, kulturellen und religiösen Auflösung von Volk, Nation und Kultur, die bald unumkehrbar ist. Das Zentrum Europas verwandelt sich in einen undefinierbaren ‚melting pot‘. Die Frage ist, ob Europa den Willen und die Kraft hat, dieser Destabilisierung des Zentrums, die sich zur Gefahr für den ganzen Kontinent entwickelt, energisch entgegenzutreten.“

Er weitet also den Blick nicht nur auf Deutschland sondern beschreibt die europäische Problematik, ja Tragödie.  Wird Europa der Destabilisierung des Zentrums tatenlos zusehen?

„Die Vernachlässigung des Eigenen, also der Wertewelt und Lebensform, nimmt überhand und erweckt den Eindruck, als geschähe dies in voller Absicht. Dies an Selbstaufgabe grenzende Verhalten ist mit allen demokratischen Mitteln zu bekämpfen.“ – „Der mündige Bürger muss sich politisch engagieren und darf missliche Zustände nicht einfach hinnehmen.“

Im Zusammenhang mit dem Thema des Grundgesezgipfels finden wir besonders die von uns als Handlungsempfehlung verstandenen Worte aus seinem Buch „Vasallen –  Das Unbehagen in der Republik“ (116 Seiten, ISBN 978-3-89180-149-9) zitierenswert:

Öffentlicher Protest ist gegen den schleichenden Abbau der Demokratie und ihrer Regeln zu erheben. Die Sorge um den Machterhalt läßt offensichtlich die ansonsten geforderten demokratischen Spielregeln vergessen. Kritik an den herrschenden Zuständen, wie zum Beispiel der überbordenden Asyl- und Zuwanderer-Politik hat sich natürlich nicht gegen ›Ausländer‹, sondern gegen diejenigen zu richten, die schlechte deutsche Politik betreiben. “

 

Quellen:  http://kpkrause.de/2017/03/11/der-letzte-akt/